Der 27. Spieltag in der Kreisliga A

SuS 09 mit wichtigem Sieg wieder Tabellenführer – Glückauf enttäuscht erneut – SGPO mit Kantersieg

Genc Osman II – Glückauf Möllen     2:2   (1:2)
Nach der peinlichen Auswärtsniederlage in der Woche beim SV Laar nun die nächste blamable Vorstellung von Glückauf Möllen beim 2:2-Remis bei der Reserve von Genc Osman. Trotz einer 2:0-Führung brachten die Schützlinge von Glückauf-Coach Thomas Hüfner den Vorsprung nicht über die 90 Minuten. „Ich habe in der Halbzeit gewarnt, dass die bisherige Leistung nicht reicht und wir noch mal alles reinwerfen müssen. Aber offensichtlich haben nicht alle richtig zugehört“, meinte Hüfner. „Defensiv haben wir nicht statt gefunden. In der gesamten zweiten Hälfte haben wir keine einzige vernünftige Chance heraus gespielt. Die gesamte Leistung der Mannschaft war um einiges zu dürftig. Schade, dass einige meiner Spieler auch nicht unbedingt die richtige Mentalität an den Tag legen.“ Der Coach war maßlos enttäuscht. In nur zwei Spielen hat sein Team nun die große Aufstiegsmöglichkeit ziemlich kläglich liegen lassen. Die Treffer für Möllen: Amarildo Sharka und Cedric Leers.

TSV Bruckhausen – TV Voerde     0:2   (0:0)
Mit einem 2:0-Auswärtserfolg kehrt der TV Voerde aus Bruckhausen zurück. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit traf Marcel Warmann unmittelbar nach dem Wechsel für die Gäste. Der gleiche Spieler sorgte drei Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer für den Endstand. Der TVV setzt sich auf dem sechsten Tabellenplatz fest und hat drei Spieltage vor Schluss noch die Möglichkeit, sich um zwei weitere Plätze zu verbessern.

Yesilyurt Möllen – SV Laar     1:2   (1:1)
„Eine äußerst bittere Niederlage.“ Yesilyurts Trainer Öztürk Yilmaz war enttäuscht vom Ausgang des Heimspiels gegen Laar. „Wir haben die erste Halbzeit total verschlafen.“ Den frühen Rückstand nach neun Minuten konnte Ertugrul Yirtik kurz vor dem Pausentee mit seinem Tor zum 1:1 ausgleichen. „Im zweiten Durchgang haben wir Laar fast an die Wand gespielt“, meinte Yilmaz. „Ein einziger Fehler, ein langer Ball auf den frei stehenden Stürmer, und schon war die Partie gelaufen.“ Der Siegtreffer für die Gäste fiel in der 87. Minute. Und um die Misere komplett zu machen, schwächten sich die Gastgeber noch kurz vor Schluss durch eine gelb-rote Karte und eine glatt rote Karte. Mindestens genau so schlimm wie die Niederlage ist für den Aufsteiger die Verletzung von Torgarant Yirtik, der sich eine Sprunggelenk-Verletzung zuzog und voraussichtlich die nächsten beiden Spiele fehlen wird.

SGP Oberlohberg – Duisburg 08 II     12:1   (4:0)
Jens Szopinski war hochzufrieden, nicht nur mit dem Kantersieg seiner Mannschaft gegen einen total überforderten Gegner, sondern vor allem wegen der Tatsache, dass die erfolgreiche Serie seines Teams weiter anhält. „In den letzten sieben Wochen haben meine Jungs zwei Unentschieden und fünf Siege reingefahren. Darauf bin ich richtig stolz, vor allem weil sich die Mannschaft damit für ihren enormen Fleiß im Training und bei den Spielen verdientermaßen belohnt. Wir haben auch jetzt wieder zielstrebig gearbeitet und unsere Aufgaben gut gelöst.“ Bei aller Überlegenheit der Gastgeber hätte der Sieg noch deutlicher ausfallen müssen. Allein fünf Aluminiumtreffer hatten die SGPO beim Schlusspfiff zu verzeichnen. Für Oberlohberg trafen: Terence Che Akosah (4 Tore), je zweimal trafen Marco Dyba, Dennis Rühe und Dennis Gieselmann, je ein Tor gelang Dominik Krath und Maurice Riesner.

SuS 09 Dinslaken – TV Jahn Hiesfeld II     3:2   (1:0)
Mit dem 2:1-Sieg im Lokalderby gegen den TV Jahn Hiesfeld verbuchte der SuS 09 drei weitere wichtige Punkte für den Aufstieg und verdrängte Glückauf Möllen nun wieder vom ersten Tabellenplatz. Trotz aller Vorbehalte, die 09-Linienchef Thorsten Schramm noch äußerte („Wir haben noch vier schwere Spiele vor der Brust.“), ist Dinslaken nun der ganz heiße Favorit auf den Aufstieg. „Für Herzkranke war das Spiel nicht unbedingt geeignet. Es ging nur rauf und runter“, meinte Schramm. Vor rund 250 Zuschauern hatte Niklas Opriel die Gastgeber bereits nach acht Minuten in Front gebracht. Kurz nach dem Wechsel erzielte Marcel Welscher, einer von fünf Verstärkungen aus der ersten Mannschaft des TV Jahn, den Hiesfelder Ausgleich. Ab der 70. Minute nahm das Spiel nun so richtig Fahrt auf. Bastian Bruß traf per Strafstoß zur erneuten Führung für Dinslaken. Fabian Neukamp erzielte nur eine Minute später wiederum den Ausgleich. Direkt nach einer Trinkpause waren die Gastgeber hellwach und kamen durch Tobias Smietana zur entscheidenden 3:2-Führung (72. Min.). „Wir waren in den wichtigen Momenten nicht aufmerksam genug“, bemängelte Hiesfelds Co-Trainer Sven Verlinden. „Dazu kam, dass uns im Angriff auch die nötige Durchschlagskraft gefehlt hat. Man muss aber auch anerkennen, dass Dinslaken aufgrund der höheren Laufbereitschaft den Sieg verdient hat. Die haben das Spiel noch ein bisschen mehr gewinnen wollen als wir.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.