Kreisliga A – Spieltag 22

Nach der SuS-Heimniederlage steht nun Glückauf Möllen – trotz des enttäuschenden Remis gegen die DJK-Reserve – auf Tabellenplatz 1, gefolgt von den punktgleichen Teams aus Dinslaken und Duisburg 08 II. Das Tabellenbild ist aber reichlich schief, da der SuS zwei Spiele weniger als die beiden Tabellennachbarn absolviert hat. Bei einer positiven Gestaltung der beiden nachzuholenden Begegnungen hätte Dinslaken dann sechs Punkte Vorsprung.

TSV Bruckhausen – SGP Oberlohberg     3:3   (1:1)
In einer ausgeglichenen Begegnung präsentierten sich die Gäste in einer guten Verfassung. “Ich bin mit dem, was meine Jungs gezeigt haben, rundherum zufrieden”, stellte SGPO-Coach Jens Szopinski fest. “Leistungsbereitschaft und Einsatzwillen stimmten, und da auch Bruckhausen gut dagegen gehalten hat, geht das Unentschieden völlig in Ordnung.” Dennis Gieselmann hatte SGPO in der 11. Minute durch einen verwandelten Strafstoß in Führung gebracht, in der 30. Minute gelang den Gastgebern, ebenfalls durch einen Strafstoß, der Ausgleich. Die Bruckhausener Führung nach der Pause (56. Min.) egalisierte wiederum Gieselmann in der 74. Minute. Fünf Minuten vor dem Ende ging der TSV erneut in Führung, aber zwei Minuten vor dem Schlusspfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Ahmet Cetinkaya erzielte Dennis Rühe für seine Farben den Ausgleichstreffer zum insgesamt gerechten Remis.

Rheinland Hamborn – Yesilyurt Möllen     3:2   (1:2)
Trotz einer 2:1-Pausenführung standen die Schützlinge von Yilmaz Öztürk nach dem Schlusspfiff mal wieder mit leeren Händen da. Gegen den Tabellenvierten hatte Massek Fall nach zehn Minuten sein Team in Führung gebracht. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Ertugrul Yirtik kurz vor dem Pausentee für die erneute Gästeführung (42. Min.). In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zu zwei weiteren Toren und damit zu drei Punkten, mit denen man Anschluss an die Tabellenspitze halten kann. Aufsteiger Yesilyurt dagegen rückt mit der Niederlage wieder näher an die Abstiegszone heran und hat jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Relegationsplatz.

TV Voerde – GW Hamborn     4:1   (1:1)
Eine deutliche Leistungssteigerung, vor allem nach den letzten Spielen, verzeichnete TV-Linienchef Jörg Lieg bei seinem Team im Heimspiel gegen GW Hamborn. Frederic Lüger hatte die Gastgeber nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Nach einer knappen halben Stunde glichen die Gäste aus. Fünf Minuten nach dem Wechsel brachte Christoph Pyta den TV erneut in Führung. Ein Doppelschlag von Daniel Eisenberg (77. Min.) und Henning Brands (79.) sorgte dann für den klaren Voerder Sieg. “Eigentlich hatte ich Hamborn stärker erwartet, aber meine Mannschaft hat auch von Anfang an gut dagegen gehalten, so dass ich mit dem heutigen Spiel rundherum zufrieden bin”, stellte Lieg fest. Nach der Osterpause kommt es am 8. April an der Rahmstraße in Möllen zum Lokalderby, wenn der TVV bei Glückauf gastiert.

TV Jahn Hiesfeld II – SV Laar 21     0:1   (0:0)
“Dafür, dass das unser letztes Aufgebot war, haben die Jungs gut gekämpft, haben sich aber leider für ihren großen Einsatz nicht belohnt.” Hiesfelds Co-Trainer Sven Verlinden war realistisch genug, um die Niederlage zu akzeptieren. “Mir war ziemlich früh klar, wer das erste Tor schießt, gewinnt.” Große Personalnot führte dazu, dass die “Veilchen”-Reserve gerade 13 einsatzfähige Akteure zur Verfügung hatte. In einer Begegnung auf überschaubarem Niveau haderten die Gastgeber mal wieder mit ihrer Chancenverwertung. “Wir machen die Dinger einfach vorne nicht rein”, meinte Verlinden. Durch die Niederlage tauscht Hiesfeld den Platz mit Laar und belegt nun mit 20 Punkten den Relegationsplatz.

SuS 09 Dinslaken – Duisburg 08 II     2:3   (0:0)
“Duisburg war unglaublich effektiv: drei Chancen – drei Tore.” SuS 09 – Linienchef Thorsten Schramm hatte nach der Heimniederlage gegen den Verfolger Duisburg 08 II eine kurze, markante Analyse parat. In der ersten Halbzeit egalisierten sich beide Teams. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste standen sehr kompakt im Abwehrverbund und ließen kaum Möglichkeiten zu. Direkt nach Wiederbeginn schlug Duisburg dann eiskalt zu. Ein sehenswerter Freistoß landete zur 1:0-Gästeführung im Dinslakener Netz (49. Minute). In der 60. Minute folgte das 2:0 und eine Viertelstunde später gar der dritte 08-Treffer. Der SuS steckte aber nicht auf und kam, nach einem vergebenen Strafstoß, durch Kevin Kirstein in der 78. Minute zum Anschlusstreffer. Dinslaken ließ danach mehrere Chancen liegen. Erst Sebastian Pfeiffer konnte das Ergebnis mit einem verwandelten Strafstoß in der Schlussminute erträglicher gestalten. “Was mich positiv stimmt, ist die Tatsache, dass meine Mannschaft auch nach dem klaren 0:3-Rückstand nie aufgegeben hat und eine gute Moral gezeigt hat”, meinte Schramm.

Glückauf Möllen – DJK Vierlinden II     1:1   (0:1)
“Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun, was meine Mannschaft heute abgeliefert hat.” Glückauf-Trainer Thomas Hüfner war nach dem überraschenden 1:1-Unentschieden gegen die DJK-Reserve bedient. Die ersatzgeschwächten Gäste dagegen verkauften sich gegen den Favoriten sehr gut und gingen in der ersten Halbzeit in Führung. “Du läufst dann in der zweiten Hälfte dem unnötigen Rückstand hinterher, und wenn der Gegner dann sehr kompakt und sicher steht, ist es wahnsinnig schwer, da zum Torerfolg zu kommen”, analysierte Hüfner. “Man muss aber ganz klar sagen, dass unsere heutige Leistung ungenügend war. In der ersten Hälfte hat die Mannschaft eine mangelnde Einstellung und viel zu wenig Bewegung gezeigt. Wir haben heute als Mannschaft nicht funktioniert. Das 1:1 fühlt sich für uns wie eine Niederlage an.” Verständlich, wenn man weiß, dass bei den Gästen mehrere Akteure vorher noch in der Kreisliga C ein volles Spiel absolviert hatten. Zum Ausgleichstreffer, und damit zumindest zu einem Punkt, traf im zweiten Matthias Mölleken. Kevin Kapteina, sportlicher Leiter von Glückauf, kommentierte das Ergebnis kurz mit: “Pure Arroganz!”, ohne die Leistung von Vierlinden schmälern zu wollen.  Mindestens so ärgerlich wie das Remis ist außerdem die Tatsache, dass Glückauf die Punkt- und Tabellensituation durch die Dinslakener Niederlage gegen Duisburg 08 nicht nutzen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.